Sardine Run

Created with Sketch.

Erleben sie die Natur im vollen Facettenreichtum

Port Elizabeth

(12 Nächte B&B DZ, 9 Tage auf dem Meer, 2 Tage Tagesausflug Safari Park)

2021 auf Anfrage

Chintsa / East London

(7 Nächte Vollpension DZ, 6 Tage auf dem Meer)

– zu buchbar Übernachtungen im Game Reserve inkl. Wildfahrten bei East London –

2021 auf Anfrage

Hole in the Wall / Transkei

(11 Nächte Vollpension, DZ, 9 Tage auf dem Meer)

– zu buchbar Übernachtungen im Game Reserve inkl. Wildfahrten bei East London –

2021 auf Anfrage

Ausführliche Informationen

Geschichtlich betrachtet bezeichnet man den Sardinen Run, als tatsächlichen Run der Sardinen entlang der Ostküste Süd Afrikas, entlang der sogenannten Wild Coast, gestartet vom Kap Alguhas bis in das Gebiet Kwazulu Natal’s. Noch vor wenigen Jahren sind dabei die Sardinen in Schwärmen an die Küste geschwommen und alle Küstenbewohner und Fischer sind ebenfalls gerannt, um die Sardinen mit Netzen, Körben, ja sogar mit Rockschürzen zu fangen. Dies war die Zeit an dem die Aloen anfingen zu blühen, die Vorzeichen des südafrikanischen Winters und man sagte, wenn die Aloen blühen sind die Sardinen da.

Wie und wann funktioniert der Sardine Run eigentlich? Die am Kap vorkommenden Massen von Sardinen leben im kalten und planktonreichen Wasser vor den Alguhas Banks. Bedingt durch die Winterstürme an der Ostküste haben die Sardinen die Möglichkeit mit der entstehenden Konterströmung Richtung Norden zu ziehen. Durch die winterlichen Winde wird der warme von Norden nach Süden fließende Agulhas Strom von der Küste aufs offene Meer gedrückt, dadurch bekommt der von Kapstadt kalte fließende Benguela Strom die Möglichkeit sich entlang der Ostküste auszubreiten. Es entsteht eine Konterströmung, die es den Sardinen ermöglicht, der planktonreichen und kalten Strömung entlang der Küste zu folgen.

Der heutige in Süd Afrika stattfinde Sardinen Run, wie er durch TV und Dokumentationen bekannt ist, sieht ein wenig anders aus. Und das Bild das vielen unserer Gäste im Kopf schwebt – der Idealfall, des sogenannten BAITBALL ist das Highlight. Leider sind wir als Veranstalter der Natur, Wetter, Umwelt und dem Verhalten der Tiere ausgesetzt und können, auch wenn wir wollten, keine Garantien geben.

Daher halten wir es als Veranstalter für wichtig, unsere Gäste schon vor Ihrem Urlaub richtig zu briefen. Der Sardine Run ist tatsächlich das Erlebnis der Bootsfahrten und dem damit verbundenen Suchen nach den Aktivitäten von Seevögeln (Cape Gannets), Walen, Delfinen, Seelöwen und Pinguinen und nicht ausschliesslich die Jagd nach Sardinen. Der eigentliche Höhepunkt eines solchen Marine Abenteuer ist dann der sogenannte Baitball, ein Fischball, welcher durch die vorgenannte Predatoren (Räuber & Jäger) geformt wird und dann, wenn alle Voraussetzungen passen, betaucht oder beschnorchelt werden kann. Am Spot wird entscheiden ob getaucht oder geschnorchelt wird, denn das hängt meist von der Dynamik und dem Verhalten der Tier ab.

Beste Zeit …

Ab Februar bis Mitte Mai : Ost Kap ; Mitte Mai bis Juni Chintsa / East London und July Hole in the Wall bei Coffe Bay / Transkei Рje nach Str̦mung!

Wider dem allgemeinen Glauben dass der Sardine Run nur zwischen Juni und July statfindet, bieten wir, Expert-Tours, den Sardinen Run vor der Ostküste bereits ab Februar an – zum Zeitpunkt der Südafrikanischen Sommers. Und erst mit Beginn der Herbststürme verlagern wir unsere Touren Richtung Norden.

Warum ? Weil der Fisch bereits hier ist und wir 1000 km südlich von Kwazulu Nathal stationiert sind. Im Indischen Ozean zwischen Mosselbay und PE bis hoch nach Port Alfred sind ganzjährig Sardinen, Redeyes und Makrelen zugegen. Diese Fische bilden zum Teil Schwärme in Tiefen von 100 Metern (dann nicht erreichbar), bis hoch an die Oberfläche (das sind die Schwärme, die wir suchen). Prädatoren wie Gannets, Common Delfine, Brydeswale und Minkywale sowie Orkas folgen den Schwärmen um diese zu fressen. Wir beobachten diese anliegend an die suedafrikanische Gesetzgebung.

 Tagesablauf

Nach dem gemeinsamen Frühstück, überwiegend in unserem Gästehaus machen wir uns, unabhängig von den Gezeiten, auf den Weg zur Launchsite. In der Regel verbringen wir den ganzen Tag auf dem Meer. Für Verpflegung unterwegs, Getränke und gute Laune wird gesorgt. Nach der Rückkehr bieten die Restaurants/ Bars unserer Launchsites die Möglichkeit, nach einer warmen Dusche, einen typischen südafrikanischen Drink zu sich zu nehmen, den beliebten OBS ( Old Brown Sherry ) oder natürlich auch diverse andere Drinks.

Zurück in der Unterkunft wird das Equipment gewaschen, Bilder des Tages angeschaut und zum Abendessen bietet die Umgebung in Laufdistanz diverse gute und günstige Restaurants.

 â€¦ und was wenn uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht?

Bedingt durch den frühen Start unserer Saison und dem Vorteil des südafrikanischen Sommers, sowie unserer Launchsides haben wir so gut wie keine wetterbedingten Ausfälle. Falls es aber dennoch dazu kommt, bieteten wir z.B. den Besuch von Game Parks (Big5)  in unmittelbarer Nähe, Besuch der Sanddünen und Strände der Wild Side das Casino und diverse Shopping Center. Aber auch in Chintsa oder Hall in the Wall bieten wir an Ausfalltagen entsprechenden Ersatz.

Es geht kein Tag verloren !

​​Wir werden schnorcheln und tauchen unter den jeweils geltenden Gesetzen und aktuellen Permit Bedingungen von Ozean und Coast, South Africa.

Unterkunft

Verschiedene Guesthäuser oder Hotels je nach Reisedatum.

Beste Zeit

Februar bis July

… Februar bis Ende July ist die beste Zeit den Sardine Run, dabei hängt es nur davon ab, an welchem Ort man den Sardinen Run erleben möchte.

Warum ? Weil der Fisch bereits im Februar z.B. schon vor Cape St Francies oder Port Elizabeth ist und wir 1000 km südlich von Kwazulu Nathal stationiert sind. Im Indischen Ozean zwischen Mosselbay und Port Elizabeth bis hoch nach Port Alfred sind ganzjährig Sardinen, Redeyes und Makrelen zugegen. Diese Fische bilden zum Teil Schwärme in Tiefen von 100 Metern (dann nicht erreichbar), bis hoch an die Oberfläche (das sind die Schwärme, die wir suchen). Predatoren wie Gannets, Common Delfine, Brydeswale und Minkywale sowie Orcas folgen den Schwärmen um diese zu fressen.

Gamefahrten im Nationalpark

Auch wenn es noch Sommer und angehender Herbst ist, sind warme Anziehsachen unbedingt Bestandteil Eurer Reisetasche. Regenjacke, Mütze, warme Pullover sollten auch bei einer Gamefahrt immer im Gepäck sein !

Interesse? dann kontaktiere uns doch Telefonisch oder per E-Mail